Amphibien- und Reptilienschutz aktuell

 

Veranstaltungskalender

 

Datum

Veranstaltung


25.3. - 26.3.2017
10:00 Uhr

Tagung

Titel: Der Moorfrosch (Rana arvalis) in Mitteleuropa – Ökologie, Gefährdung, Schutz, Verhalten - 3. Internationales Moorfrosch-Symposium

Ort: LWL-Museum für Naturkunde / Außenstelle Heiliges Meer (Recke/Westfalen)

Information: ACHTUNG: TERMINÄNDERUNG, neue Infos dazu im Januar 2016; NEUER TERMIN in 2017 am 25./26.3.2017; Leitung: Dr. Andreas Kronshage (Recke), Dr. Dieter Glandt (Ochtrup) Der Moorfrosch ist eine Art der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie der Europäischen Union (Anhang IV) und gehört damit zu den „streng zu schützenden Tier- und Pflanzenarten von gemeinschaftlichem Interesse“. Er steht außerdem in mehreren deutschen Bundesländern auf der Roten Liste der gefährdeten Tiere und Pflanzen. Langzeitmonitoring und Schutzmaßnahmen sind deshalb geboten. Nachdem in einem 1. Moorfroschsymposium am ehemaligen Biologischen Institut Metelen/Westfalen (Januar 1985) eine erste Übersicht über die Art in Mitteleuropa erfolgte, wurde in einem 2. Symposium (Zentrum für Umweltkommunikation, Osnabrück, September 2008) erneut bilanziert (unter Berücksichtigung des übrigen europäischen Areals). Nunmehr soll eine 3. Bilanz gezogen werden, wobei der Schwerpunkt auf Mitteleuropa, vor allem Deutschland, liegen soll. Anders als bei den vorangegangenen Tagungen wollen wir diesmal nahe dem Lebensgebiet einer großen Moorfroschpopulation am Rande des Naturschutzgebietes „Heiliges Meer“ (im nördlichen Westfalen) tagen und zwar zu einer Zeit (März), in der hier gewöhnlich die Reproduktion stattfindet. Dadurch besteht während der Tagung in Kleingruppen die Möglichkeit zur unmittelbaren Beobachtung der Tiere und ihrer Laichgewohnheiten. In Vorträgen, Posterbeiträgen, ggf. Filmen sollen Bemühungen und Projekte zum Schutz der Art und ihrer Lebensräume vorgestellt und möglichst intensiv diskutiert werden. Besondere Beachtung sollen dabei für den Moorfrosch relevante Umweltbelastungen finden, z. B. Gewässerversauerung, Ausbaumaßnahmen, Überbauungen, Nutzungsintensivierungen. Weiterhin sollen Ergebnisse zum Langzeitmonitoring und zur Habitatökologie präsentiert werden. Tagungssprache soll Deutsch sein. Aus den Nachbargebieten (z. B. Niederlande, südliches Skandinavien) können aber auch einige Beiträge in Englisch präsentiert werden, vor allem wenn diese einen Bezug zur Problematik in Mitteleuropa haben. Schließlich sollen aktuelle Verhaltensstudien vorgestellt werden, insbesondere zum Reproduktionsverhalten der Art, das noch viele Fragen offenlässt. Zu Vergleichszwecken können hierzu auch Beobachtungen an anderen Arten, z. B. am Grasfrosch, präsentiert werden. Es ist beabsichtigt, die Ergebnisse der Tagung zeitnah in einem Tagungsband herauszugeben. Eine Anmeldung zur Teilnahme und von Beiträgen (Vorträge, Poster, Filme) bitten wir bis spätestens 31. Mai 2015 vorzunehmen (Formular und weitere Infos sind erhältlich beim LWL-Museum für Naturkunde / Andreas Kronshage. Das Tagungsprogramm wollen wir im Herbst versenden. Wegen der räumlichen Kapazitäten sowie der vorgesehenen Freilandbeobachtungen ist die Teilnehmerzahl sehr begrenzt. Wir empfehlen deshalb, sich frühzeitig anzumelden. Bitte beachten Sie bei Ihrer Planung, dass der Tagungstermin in die Karwoche fällt und damit zumindest in Deutschland in die Osterferien. Eine andere Terminierung war uns jedoch nicht möglich. Wir sind selbstverständlich für weitere inhaltliche Anregungen zur Tagung offen! Publikationen zum 1. und 2. Moorfrosch-Symposium: 1) D. Glandt und R. Podloucky (Herausgeber): Der Moorfrosch – Metelener Artenschutzsymposium. Naturschutz und Landschaftspflege in Niedersachsen, Beiheft 19, Hannover 1987, 161 Seiten. 2) D. Glandt und R. Jehle (Herausgeber): Der Moorfrosch/The Moorfrog (Rana arvalis). Zeitschrift für Feldherpetologie, Supplement 13, Bielefeld (Laurenti), 2008, 496 S.

Kontakt: Dr. Andreas Kronshage, LWL-Museum für Naturkunde, Außenstelle Heiliges Meer, Bergstr. 1, D-49509 Recke, Tel.: 05453/99660, Andreas.Kronshage@lwl.org; Informationen zur Tagung (Anmeldeformular), zur Auße



Email- Grußkarten ein Service von Kaulquappe.de

Neue Veranstaltung

    eingeben